-







»Dead Glitch« ist eine gesprochene Performance, die sich auf aktuelle Entwicklungen im Einsatz künstlicher Intelligenzsysteme konzentriert. Die Performance erkundet politische Subtexte und kulturelle Implikationen dieser Systeme. Den initialen Rahmen für das Projekt gibt die politische Legalisierung der Nutzung algorithmischer Videoüberwachung in Paris. Videobilder von Massenüberwachung im öffentlichen Raum und bei Großveranstaltungen werden mithilfe von KI-gestützter Software – und unter in Bezugnahme personenbezogener biometrischer Daten – analysiert. Durch Computer Vision können sicherheitstechnisch relevante Informationen automatisiert isoliert und an das Sicherheitspersonal weitergeleitet werden. »Dead Glitch« ist ein Zeitzeugnis auf Texte, Gespräche und ein Paris vor den Olympischen und Paralympischen Spielen, die auch die Weltlage Anfang 2024 nicht ignorieren kann.

Das Skript enthält Ausschnitte und Kommentare zum Europäischen KI-Akt, Werbung für »intelligente« Kriegsführung, Überwachungsstrategien in der Science-Fiction, Statements von Religiösen und Lobbyisten, Kommentarspaltenpoesie der Bots und regelbasierte Collagen aus juristischen Texten. In diesem Konglomerat erkundet die Performance Risse in unserer digitalen Welt.

Das gesprochene Wort wird dadaistisch verlängert, wiederholt und verzerrt. Die Figur des Bond-Bösewichts, der Patriarch, sitzt mit einer Katze auf dem Schoß. Meine Katze ist ein schnurrender Roboter für Menschen mit Demenz. Performerin und Katze werden begleitet von einer Livekamera und einem Video fortlaufender Counter-Surveillance, sowie einem Thermodrucker, der das Skript als »Quittung« ausgibt.



Da nicht nur der Text ausschließlich in Zitaten arbeitet, sondern während der Ausstellung auch eine gemeinsame Lesung aktueller Tagespresse und Literatur angeboten wurde: hier eine Auswahl von Quellen die entweder direkt in das Skript eingeflossen sind, oder kurz nach dem 5. April veröffentlicht wurden und nicht vernachlässigt werden sollten.

»Dossier d'analyse de la vidéosurveillance automatisée«, La Quadrature du Net.
EU Artificial Intelligence Act.
»JO 2024 : Pourquoi la vidéosurveillance algorithmique pose problème«, Amnesty International.
»Circulez – La Ville Sous Surveillance«, Thomas Jusquiame.
»L'Affaire Briefcam«, Disclose.
»Lavender«, Yuval Abraham.

Installationsansichten: Badr Kamoona, Dagmar Buchenthal.




2024
Performance, 30min
Videoinstallation mit Livekamera und Roboterkatze

VOLTAGE! VOLTAGE!
Westwerk.
Hamburg (DE), 5. – 7. April 2024

cmptrmthmtcs
The Film Gallery
Paris (FR), 14. Mai 2024





© 2024 Maja Funke
This website is not responsible for any linked content whatsoever.